Wie funktioniert ein Touchscreen-Display am Smartphone

Smartphones haben die Welt eindeutig revolutioniert und für den Menschen einfacher gemacht. Telefonie, WhatsApp und andere wichtige Apps begleiten den Menschen täglich durch seinen Alltag und nehmen ihm einige Arbeiten ab. Ein wichtiger Baustein, der kaum mehr aus modernen Geräten wegzudenken ist, ist der sogenannte Touchscreen – doch wie genau erkennt der Bildschirm die Bewegungen und das Tippen der Finger?

Die Funktionsweise eines Touch-Bildschirmes

Grundsätzlich sind Touchpads immer nach einem sehr ähnlichen Prinzip aufgebaut: zuerst kommt eine berührungsempfindliche Oberfläche, in der Regel ein Bildschirm, auf welchen Daten angezeigt werden und welcher auch berührt werden kann. Hinter dem Bildschirm befindet sich ein Controller, welcher die Berührungen an das Betriebssystem weitergibt – das Betriebssystem kann dann diese Information zur Berührung in eine bestimmte Aktion am Gerät umwandeln.

Es gibt zwei verschiedene Prinzipen, nach welchen Touchpads arbeiten können: das resistive Prinzip und das kapazitive Prinzip.
Resistive Touchpads arbeiten dabei mit einem Druckprinzip, d. h. sie reagieren hauptsächlich auf den Druck, welchen ein Nutzer auf den Bildschirm ausübt. Die Oberfläche des Bildschirmes ist dabei aus zwei Schichten aus Indiumzinnoxid aufgebaut, die durch einen kleinen Abstand getrennt sind. Wird nun ein Druck auf den Bildschirm ausgeübt, berühren sich die beiden Schichten und es fließt ein Strom. Durch den Stromfluss kann der Controller eine Berührung auf dem Bildschirm feststellen und diese Information dann an das Betriebssystem weiterleiten. Die Information selbst wird dadurch erkannt, dass an der jeweiligen Stelle kurzzeitig eine andere Spannung abfällt, da ein Strom zwischen den beiden Schichten fließt.

Solche Bildschirme werden als Vorreiter zu den modernen Touchbildschirmen bezeichnet – sie lassen sich im Vergleich zu modernen Geräten nicht mit zwei oder mehr Fingern bedienen. Weiterhin muss ein relativ starker Druck auf den Bildschirm ausgeübt werden, es reicht nicht aus, den Bildschirm einfach nur zu berühren. Diese Bildschirme werden vor allem in der Industrie und in der Medizin eingesetzt und sind relativ widerstandsfähig.

Moderne Touchpads arbeiten nach dem sogenannten kapazitiven Prinzip. Der Bildschirm ist aus einem Netz aus Elektroden aufgebaut – unter diesen Elektroden befindet sich ein Schaltkreis, welcher dauerhaft die Kapazität der Elektroden misst. Berührt nun der Nutzer den Bildschirm mit seinen Fingern, so fließt eine geringe Ladung am Finger durch den Körper in die Erde ab. Der Nutzer bemerkt diesen Ladefluss natürlich nicht, da er extrem gering ist, der Ladungsunterschied ist jedoch durch den Schaltkreis deutlich messbar, da die Kapazität sich verändert. Diese Änderung wird dann wieder an das Betriebssystem weitergeleitet. Wichtig bei diesem Touchscreen ist, dass nur leitende Gegenstände verwendet werden können. Das ist auch der Grund dafür, dass z. B. einfache Handschuhe die Bedienung eines solchen Bildschirmes deutlich erschweren, da sie keinen Strom leiten. Solche Touchpads erlauben auch die gleichzeitige Bedienung mit mehreren Fingern.

Anwendung von Infrarotstrahlern in unserem Alltag

Infrarotheizungen gehören zu den elektrischen Heizungen. Diese nutzen die neuartige Infrarottechnik, um effektvoll zu heizen und viel Strom zu sparen. Eine zweckmäßig eingesetzte Heizung mit Infrarotstrahlung spart im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen mehr als 50 Prozent der Energiekosten.
Die geringen Vorwärmzeiten bieten einen sehr guten Nutzungskomfort und hierbei glänzen die modernen Modelle durch ihre Designvielfalt.

Die Funktionsweise der Heizung

Infrarotheizungen können im Haus sowie im Außenbereich, zum Beispiel auf der Terrasse angewandt werden.


Bei dieser Form der Heizung kommen die Infrarotstrahlen zur Anwendung. Hierbei handelt es sich um elektromagnetische Wellen, welche oberhalb des menschlich wahrnehmbaren Bereiches liegen. Diese liegen in einem dünnen Wellenlängenband im Bereich von 3 bis 50 Mikrometern. Dieser Bereich ist in jedem Fall gefahrlos und eine Gesundheitsgefahr durch eventuellen Elektrosmog kann bei diesen Heizungen mit Infrarotstrahlung deshalb vollständig ausgeschlossen werden. Das System wird zumeist über das Funkthermostat gesteuert.

Das Thermostat besteht aus einem Sender, der bedienbar ist, sowie einem Empfänger, der zwischen der Heizung und der Steckdose befestigt wird. Generell können Infrarotstrahlen mit der Sonnenstrahlung verglichen werden. Eine Erwärmung durch eine entsprechende Heizung funktioniert im Vergleich zu herkömmlichen Heizungsanlagen, welche die Luft erwärmen, über eine Erwärmung der bestrahlten Fläche. Die entsprechende Wärmestrahlung wirkt hierbei auf flüssige und feste Körper, nicht jedoch auf die Luft. Die im Zimmer befindlichen Körper nehmen die abgestrahlte Wärme auf und geben sie im Anschluss wieder ab. Eine Infrarotheizung kaufen, ist in jedem Fall eine gute Investition.

Die Wärmestrahlung bei der Heizung

Durch die Aussendung von Wärme findet ein Austausch der Strahlung statt. Die Körper im Zimmer werden hierbei gleichermaßen von der Heizung erwärmt. Zugleich streicht die Raumluft über die angewärmten Körper und heizt sich hierbei auf. Die Infrarotheizungen werden daher auch als Wärme- oder Strahlungswellenheizung bezeichnet.
Im Vergleich hierzu erzeugen normale Anlagen wie Gas- oder Ölheizungen eine Konvektionswärme, indem diese die Luft im Raum erwärmen. Das Ziel der Infrarotstrahlung dagegen ist es, den Teil an aufsteigender und warmer Luft so gering wie möglich zu halten.

Anwendung der Infrarotstrahlen im Bauwesen, der Gastronomie und in der Industrie

Im Bauwesen und in der Industrie erfüllen Infrarotstrahler zwei verschiedene Aufgaben. Daher werden zum einen größere Hallen mithilfe der Infrarotdeckenheizung oder einer Wandheizung mit Infrarotstrahlung beheizt. Anders als bei normalen Konvektorheizkörpern, bei welchen die angewärmte Luft in einer Halle bis an die Decke aufsteigen würde, wird hier die physikalische Methode einer Wärmewellenheizung verwendet, welche gezielt die Gegenstände erwärmt, auf welche die Strahlung auftrifft.

Andererseits wird die Heizung mit Infrarotstrahlung im Bauwesen sowie in der technischen Produktion verwendet, um Trocknungsvorgänge aktivieren zu können. Hierbei kann es sich zum Beispiel um feuchte Wände oder Verklebungen handeln.

Wer am Abend gern länger auf der Terrasse oder im Biergarten eines Restaurants sitzt, wird sicher die bekannten Terrassenheizer kennen, welche hier oftmals zur Anwendung kommen. An einem kühlen Abend ist es durch einen Infrarotheizstrahler möglich, einen Wein, ein Bier oder ein leckeres Essen an der Luft zu genießen, ohne dabei frieren zu müssen. Hier machen sich Menschen wieder die Eigenschaft der Heizung mit Infrarotstrahlung zunutze, die mit ihrer Strahlung Objekte erwärmt, statt die Umgebungsluft zu heizen, was draußen ein ziemlich erfolgloses Unterfangen ist.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion und was tun sie?

Die bewährten Möglichkeiten, um Gewicht zu verlieren, sind gesunde Lebensmittel, Kalorien zu reduzieren und körperlich aktiv zu sein. Es ist jedoch nicht einfach, diese Änderungen des Lebensstils vorzunehmen. Vielleicht fragen Sie sich, ob die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels zur Gewichtsreduktion hilfreich sein könnte.
Dieser Artikel beschreibt, was über die Sicherheit und Wirksamkeit vieler Inhaltsstoffe bekannt ist, die üblicherweise in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion verwendet werden. Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme und Hardcore Supplements sollen Ihnen beim Abnehmen helfen, den Appetit zügeln oder die Fettverbrennung anheizen. Es gibt jedoch nur wenige wissenschaftliche Beweise dafür, dass Gewichtsreduktionspräparate wirken. Wenn Sie ein Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen einnehmen möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen, Lebererkrankungen oder anderen Erkrankungen leiden. Diese Nahrungsergänzungsmittel können die Wirksamkeit anderer Medikamente beeinträchtigen und sogar schädlich sein.

Was sind die Zutaten in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion?

Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion enthalten viele Inhaltsstoffe, wie Kräuter, Ballaststoffe und Mineralien, in unterschiedlichen Mengen und in vielen Kombinationen. Einige Produkte werden in Form von Kapseln, Tabletten, Flüssigkeiten und Pulvern verkauft. Entscheiden Sie sich nur für Mittel, die wirklich zur Gewichtsabnahme beitragen können. Hierzu muss es Studien zu dem Nahrungsergänzungsmittel geben, die belegen, dass es wirklich effektiv wirkt. Hierfür müssen Menschen über einen längeren Zeitraum untersucht werden.
Inhaltsstoffe, die in Nahrungsergänzungsmittel enthalten sind:
Calcium, Bitter-Orange, Chromium, Glucomannan, Fucoxanthin, Koffein, Guarana, Vitamin A-D, Grüne Kaffeebohnen Extrakt, Weiße Kidney-Bohnen Extrakt, Wacholder, Kamille, usw.

Können Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion schädlich sein?

Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion können wie alle Nahrungsergänzungsmittel schädliche Nebenwirkungen haben und mit verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten in Wechselwirkung treten. Viele Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion enthalten Inhaltsstoffe, die nicht in Kombination miteinander getestet wurden, und ihre kombinierten Wirkungen sind unbekannt.
Informieren Sie Ihren Arzt über alle Gewichtsreduktionspräparate oder andere Präparate, die Sie einnehmen. Diese Informationen helfen ihnen, Wechselwirkungen zwischen Nahrungsergänzungsmitteln, schädliche Nebenwirkungen und andere Risiken zu vermeiden.

Betrügerische und verfälschte Produkte

Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion mit verlockenden Aussagen wie „magische Diätpille“, „Fett wegschmelzen“ und „Gewicht verlieren ohne Diät oder Bewegung“ sehen. Diese Produkte helfen Ihnen möglicherweise nicht beim Abnehmen – und sie können gefährlich sein.
Produkte zur Gewichtsreduktion, die als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet werden, werden manchmal mit verschreibungspflichtigen Medikamenten oder kontrollierten Substanzen verfälscht.

Einen vernünftigen Ansatz zur Gewichtsreduktion wählen

Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion können teuer sein und funktionieren möglicherweise nicht. Der beste Weg, um Gewicht zu verlieren, besteht darin, einen gesunden Ernährungsplan zu befolgen, Kalorien zu reduzieren und regelmäßig unter Anleitung Ihres Arztes Sport zu treiben.
Als Bonus können Änderungen des Lebensstils, die Ihnen beim Abnehmen helfen, auch Ihre Stimmung und Ihr Energieniveau verbessern und das Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und einige Krebsarten senken.

Die sorgfaeltige Auswahl einer Firma für Suchmaschinenoptimierung

Wer bei Suchmaschinen nicht registriert ist, existiert im Prinzip nicht. Zumindest nicht fuer die Benutzer des Internets und von denen gibt es eine große Anzahl. Die eigene Internetseite mit Keywords zu bestuecken ist die Grundlage fuer die Suchmaschinen-Positionierung. Aber somit ist noch laengst nicht alles getan. Der bewusste Einsatz von Pressemitteilungen ist ein sehr rationelles, dennoch wieder und wieder unterbewertetes Werkzeug fuer die Suchmaschinenoptimierung. Pressemitteilungen erzielen unter Einsatz von URL auf ihre Homepage kostbare Backlinks.

Einer der erheblichsten Rahmenbedingungen fuer das Ranking einer Internetseite zu einer anschaulichen Suchanfrage sind auf der einen Seite die Kernaussagen: Je ausgetueftelter die Texte zu dem angefragten Keyword zutreffen, desto besser. Im Gegensatz dazu spielt dennoch auch die Autoritaet der WWW-Seite eine Rolle, also wie wichtig die Webseite im Vergleich zu anderen mit verwandten Kernaussagen ist. Backlinks sind besonders wichtig, damit die Suchmaschine Berichte finden kann. Die Signifikanz wird dementsprechend hoeher bewertet, sobald viele verschiedene Webseiten auf diese Internetseite verweisen. Mittels Pressemitteilungen ist es vorstellbar relevante Backlinks zu entwerfen, da ja Suchmaschinen frische und ungebrauchte Contents lieben. Es wird stuendlich nach neuen Inhalten gesucht, wohingegen Pressemitteilungen das tadellose Mittel anzeigen, um Crawler zu motivieren. Neben der Aktualitaet sind diese auch noch themenspezifisch.

Wenn in der Pressemitteilung URL auf ihre Website untergebracht ist und dann auch noch in vielen Presseportalen positioniert wurde, bewertet der Crawaler das als Backlinks. Dennoch muss die Pressemitteilung vorher fuer die Suchmaschine angepasst worden sein, da sie ansonsten nicht auffindbar ist. Dies heißt nicht mehr als dass Keywords in einer gewissen Menge untergebracht werden muessen, da der Bericht ansonsten unter Umstaenden nicht als themenspezifisch eingeschaetzt wird. UEbertreibungen werden mehrfach als Manipulationsversuch herabgesetzt, sodass dies auch umgangen werden sollte.

Backlinks kaufen
Chronisch stellt man sich die entscheidende Frage, ob man nun Backlinks kaufen sollte oder nicht. Die eisig diskutierte Frage des Erwerbs von Backlinks ist nach wie vor fraglich, allerdings lohnt es sich definitiv. Keine SEO Vermittlung spricht ueber dieses Anliegen offenherzig, jedoch gehoert Kauf von Backlinks einfach in Portefeuille fuer eine siegreiche Suchmaschinenoptimierung. Erstrebenswerte Backlinks zu bekommen ist bei spezialisierten SEO Anbietern nicht einmal muehselig. Diese bereiten dann allerlei Websites ueber Jahre vor, versehen diese mit Prestige und eigener Linkpopulation. Die Seiten haben dann dennoch vielerlei Unterseiten, die perfekt verlinkt wurden und aus Blickwinkel der Suchmaschine eine ganz normale Internetseite ist.

Anbieter Suchmaschinenoptimierung

Beruecksichtigen sollte man bei Erwerb von Backlinks, dass nicht alle SEO Firmen ernsthaft sind. Je groeßer die Aufmachung desto schlechter das Angebot. Viele Anfaenger der Branche fallen auf solche Provider oftmals herein und erwarten sich die Rankingerfolge, die einem versprochen wurden. Doch des OEfteren schaffen diese es dann nicht einmal in den Suchmaschinenindex. Das schlimme daran ist nicht Kohle, was man finanziert hat, sondern die kostbare Spanne, die man damit verbraten hat.

Hätte ich in Bio besser aufgepasst (Was ist eine Osmose-Anlage)

Anlagen zur Wasseraufbereitung

Sie trinken gerne Wasser aus der Leitung? Dann sollten Sie sich unbedingt mit der Qualität Ihres Trinkwassers auseinandersetzen. Wir erklären Ihnen jetzt, was genau eine Osmoseanlage ist. Weil wir wissen, dass gesundes Wasser eine gute Lebensgrundlage für die Menschen bedeutet, ist die Anschaffung der Anlage im Zeitalter des 21. Jahrhunderts mehr als wichtig. Wollen nicht auch Sie ausschließlich nur gesundes Trinkwasser zu sich nehmen?
Die Anlage des Wasserfilters mit dem Umkehrosmoseverfahren dient dazu, das Leitungswasser ohne großen Aufwand von Schadstoffen und Verunreinigungen zu befreien. Osmoseanlagen werden gerne für den gewerblichen und für den privaten Gebrauch eingesetzt.

Das Trinkwasser schmeckt einfach besser

Die Trinkwasser-Qualität in Deutschland ist in vielen Regionen hervorragend. Allerdings sollten wir Menschen wissen, dass sich jeder noch so kleine Stoff, der sich im Trinkwasser befindet, auf den Geschmack von Lebensmitteln auswirken kann. Dabei trinken wir schließlich nicht nur das Wasser aus der Leitung, sondern bringen jede Menge an Lebensmittel täglich mit Wasser in Berührung. Wir waschen den Salat, wir bereiten Kaffee oder Tee zu und vieles mehr.

Nur ein absolut reines Wasser schmeckt hervorragend. Die Osmoseanlage befreit das Wasser von Kalkrückständen. Kalk wird bei einer guten Anlage zu 99,99% einfach herausgefiltert. So schmeckt nicht nur jeder Tee viel besser, sondern Sie bewahren auch Ihre Küchengeräte vor unnötigen Kalkrückständen.

Jeder Mensch, der sich bewusst ernährt, kann eine professionelle Wasseranlage für die absolut gesunde Ernährung einsetzen. Babykost mit gut aufbereitetem Trinkwasser zuzubereiten bereitet Ihnen nicht nur ein reines Gewissen, vielmehr sorgen Sie damit für die beste Grundlage der Ernährung für Ihr Baby.

Welche Anlage zur Wasseraufbereitung ist die richtige?

Das Angebot an Osmoseanlagen ist mittlerweile sehr groß. Es gibt verschieden Anlagen in nahezu allen Preiskategorien. Für welche Anlage genau sollten Sie sich entscheiden? Soll es eine preisgünstige Wasseraufbereitungs-Anlage sein, die lediglich mit einer guten Keimsperre arbeitet? Wir stellen Ihnen ein paar Fakten vor, die Sie sich vor dem Kauf der Anlage näher betrachten sollten:

In Deutschland wird unser Leitungswasser in der Regel nicht gechlort, was es im Geschmack so unverwechselbar rein macht. Dadurch sind jedoch häufig Keime in unserem Trinkwasser enthalten. Sind die Bakterien erst einmal in Ihrer Anlage, können sie sich dort weitervermehren. Die Lösung bietet die Keimsperre in der Wasseranlage. Was sind Keimsperren? Hinter diesem Begriff verbergen sich Ultrafiltrations-Membranen mit sehr kleinen Poren. So haben Bakterien und Pilze keine Chance, in Ihr Trinkwasser zu kommen. In der Regel verfügen Wasseraufbereitungs-Anlagen über eine Trinkwasserhahn, der auch jede Rückverkeimung verhindert.

Der Osmosemembran ist für die Leistungsfähigkeit der Anlage zuständig. Wie ist die Leistungsfähigkeit vom Wasser/Abwasser im Verhältnis zur Anlage? Dafür ist das Membran entscheidend. Die Qualität Ihres Trinkwassers steht dabei an erster Stelle. Diese sehr vereinfachte Darstellung zeigt Ihnen lediglich auf, warum Sie erhebliche Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anlage erkennen können. Hochmoderne Osmosemembrane schaffen es sogar, dass Sie jede Menge an Wasser einsparen können. Die Effizienz der Anlage ist eben sehr entscheidend.

Daneben sollten Sie darauf achten, ob Ihre Anlage einen Vorfilter besitzt. Ein guter Vorfilter in der Wasserfilteranlage dient vor allem der Entlastung des Osmosemembrans. Im Vorfilter werden erste Verunreinigungen bereits aus dem Wasser gefiltert.

Neben diesen Punkten sind die Qualität der Wasserschläuche und der vorhandene Wasserstopp zu beachten. Viele Hersteller bieten mittlerweile hochwertige Anlagen an die sich, völlig zurecht, einer immer höheren Beliebtheit erfreuen.

Fazit

Eine gute Wasseraufbereitungs-Anlage sorgt für eine gute Grundlage Ihrer Gesundheit.

Mieten ohne Mietkaution, mit goCaution

Die Mietkaution. Für Vermieter stets eine Sicherheit, im Falle von Schäden nach dem Auszug oder bei Mietflucht wenigstens etwas finanzielle Entlastung zu besitzen. Für viele Mieter ist sie jedoch aufgrund der mitunter sehr hohen Beträge, das können durchaus hunderte CHF sein, immer eine eher finanziell schmerzende Angelegenheit. Viele Leute sind sich jedoch nicht wirklich im Klaren darüber, dass es auch andere Mittel und Wege gibt, seine Mietkaution zu entrichten. Das Beispiel goCaution als Mietkautionsversicherung in der Schweiz zeigt, wie einfach manchmal eine Alternative zur klassischen Mitkaution sein kann. Wir stellen nun nachfolgend einmal goCaution als Mietkautionsversicherung vor.

Die klassische Mietkaution

Mietkaution ist für einen Vermieter ein probates Mittel, finanzielle Sicherheiten zu besitzen. Bei Anmietung einer Wohnung dient die Mietkaution für den Vermieter als Sicherheit, im Falle von Beschädigungen oder der leider auch bekannten Mietfluch am Ende wenigstens die dadurch entstehenden Schäden etwas mildern zu können. Auch wenn aus wirtschaftlicher Sicht die Mietkaution für den Vermieter natürlich nachvollziehbar und durchaus auch vorteilhaft ist, für den Mieter bedeutet sie zusätzlichen Aufwand. Denn der Betrag, die Mietkaution kann schnell mal je nach Mietobjekt in die Höhe schnellen. Zumal der Betrag für den Mieter dann bis zum Ende der Mieter gebunden und nicht verfügbar. Da jedoch ein Umzug immer finanziellen Aufwand bedeutet, kann das Geld dann durchaus mal an allen Ecken und Enden fehlen. Daher ist eine Alternative zur Mietkaution in jedem Fall hilfreich, da die Kaution meist weniger gebunden ist und schneller wieder zur Verfügung oder gar nicht erst gebunden ist.

goCaution

Eine echte Alternative zur Mitkaution in der Schweiz ist der Anbieter goCaution. Gegen ein jährliches Entgelt, das Entgelt richtet an der Höhe der Mietkaution aus, wird nach erfolgreicher Freischaltung und Zahlung der ersten Prämie an den Vermieter die Kautionsurkunde an den Vermieter ausgestellt und verschickt. Dadurch werden eventuelle Ansprüche gegen goCaution und nicht gegen dem Mieter geltend gemacht. Der Brief an den Vermieter sorgt dafür, dass die Kaution entsprechend freigestellt wird und dadurch wieder in den Geldbeutel des Mieters fließt. Manchmal kann dieses Budget auch bitter nötig ist.

Wichtig hierbei zu erwähnen ist die Flexibilität. Denn sämtliche Unterlagen und der generelle Antrag wird bei goCaution online abgeschickt. Das erleichtert den gesamten Prozess für den Antrag um einige Gänge in Behörden. Zusätzlich dazu ist wichtig zu erwähnen, der Service von goCaution erfüllt zu jeder Zeit geltendes Recht und die dadurch notwendigen gesetzlichen Bestimmungen. Nichts wäre für einen Mieter fataler und auch finanziell schmerzhafter, wenn einer Betrügerfirma auf den Leim gegangen wurde und im Zweifelsfalle sämtliche Ansprüche nicht gültig ist. Das kann finanziell einen Ruin auslösen.

Die jährliche Prämie für goCaution richtet sich nach der nötigen Kautionshöhe aus. Dabei rechnet sich dieser Service bereits ab einer humanen Kautionshöhe, da dieser Betrag in der Regel meist gerade gering ist.

Hygienischer Haushalt trotz Haustier? So entfernen Sie Gerüche und Fäkalien

Hausmittel Katzenurin

Katzenurin entfernen gehört zu den wenig beliebten Aufgaben im Haushalt, er stinkt nicht nur, sondern er hinterlässt auch Flecken. Befindet sich der Katzenurin zusätzlich an empfindlichen Textilien, die man nicht mit scharfen Reinigungsmitteln behandeln kann, wird das Entfernen zu einem echten Problem. Im Übrigen sind für den Gestank des Katzenurins die Schwefelwasserstoffe sowie das Ammoniak verantwortlich. Aus diesem Grund sollte man möglichst schnell den Urin entfernen und ihn erst gar nicht eintrocknen lassen.

Die besten Hausmittel zum Entfernen von Katzenurin

Bevor man die Mittel nutzt, sollte man die Stelle immer gut trocknen lassen. Dies bedeutet aber nicht, dass man den Urin von allein eintrocknen lässt, sondern ihn möglichst schnell mit einem Küchenpapier aufnimmt. Mit Backpulver oder Natron kann man den Urin dann binden. Dazu streut man das Pulver auf den Fleck und lässt es einwirken. Sobald alles getrocknet ist, kann man es wegsaugen. Bei kleineren Flecken nutzt man einen selbstgemachten Essigreiniger.

Dazu vermischt man ein Essig mit zwei Teilen Wasser. Bevor man den Reiniger auf den Fleck aufträgt, sollte man jedoch mit neutraler Seife den Fleck schon einmal vorbehandelt haben. Anschließend trägt man den Essigreiniger auf den Fleck, lässt das ganze 10 Minuten einwirken und wischt nochmals mit Wasser nach. Insbesondere gegen den Geruch des Katzenurins hilft eine Mundspülung. Diese verdünnt man mit Wasser im Verhältnis 1 : 1 und tupft es auf den Fleck.

Dabei gilt zu bedenken, wenn man eine eingefärbte Mundspülung nimmt, kann dies auf hellen Stoffen zu Flecken führen. Daher sollte man eine farbige Mundspülung nur auf dunklen Stoffen anwenden oder man nimmt eine klare Mundspülung. Durch den Geruch von Orangen und Zitronen kann man ebenfalls den Gestank des Katzenurins überdecken. Ideal dafür sind Zitrusöl oder die Schalen der Früchte. Man kann mit dem Duft auch Katzen von bestimmten Stellen fernhalten, sodass es erst gar nicht zum Urinieren kommt, denn Katzen mögen den Duft von Zitronen und Orangen nicht. So kann man die Katze ganz gezielt von seinen Polstermöbeln fernhalten. Sehr gut gegen den Uringeruch wirkt übrigens auch Kaffee- oder Espressopulver. Dazu wird die entsprechende Stelle im Vorfeld gereinigt. Danach trägt man das Pulver auf. Das Pulver muss anschließend gut einwirken und wenn es trocken ist, kann man es einfach absaugen. Hier gilt ebenfalls daran zu denken, dass das feuchte Pulver auch helle Stoffe verfärben kann.

Katzen möglichst im Vorfeld fernhalten

Als Katzenbesitzer sollte man in jedem Fall versuchen, die Katze schon im Vorfeld von bestimmten Dingen, wie zum Beispiel der Polstermöbel oder dem Bett fernzuhalten. Dies geht wie bereits erwähnt sehr gut mit verschiedenen Zitrusdüften oder auch Pflanzen, die speziell gezüchtet wurden, um Katzen von bestimmten Bereichen fernzuhalten.